Der Schritt in die Selbstständigkeit führt dir die nackte Wahrheit vor Augen.

Es ist, als ob dir jemand die rosarote Brille deiner bisherigen Realität von der Nase reißt. Der Übergang ins wahre Leben, ohne Stützräder und Knieschoner. Bezaubernd und frei, aber auch erschreckend und unsicher.

Es ist das perfekte Übergangsritual, weil du unfassbar viel über dich lernen wirst.

Neben all deinen Stärken und Fähigkeiten, die dich ausmachen, sind es vor allen die Mankos und Herausforderungen, in denen pures Wachstumspotenzial für dich schlummert.

wenn du dich selbstständig machst

Manko #1: Du erkennst die Grenze deiner Komfortzone.

Spoiler: Deine Komfortzone ist zu klein.

Ein Leben ohne Selbstständigkeit ist einfach. Jemand sagt dir, was zu tun ist, zeigt dir, wie es geht und übernimmt im Notfall die Verantwortung, wenn du es nicht hinbekommst. Wenn du dich selbstständig machst, triffst du deine eigenen Entscheidungen, stehst auf eigenen Füßen und wenn etwas schiefgeht, selbst dafür gerade. 

Das ist unkomfortabel.

Der Schritt in die Selbstständigkeit ist die ultimative Komfortzonenerweiterung.

Manko #2: Du erkennst, dass sich niemand für dich und dein Angebot interessiert.

Alle schreien hier, wenn du ihnen von deinem tollen Angebot erzählst.

Doch sobald du ein Preisschild dranhängst, wird es still.

Niemand interessiert sich für dich oder dein Angebot – Alle interessieren sich für sich und ihre Probleme.

Das ist eine bittere Pille und je schneller du sie schluckst, desto besser. Denn dann kannst du damit aufhören, in dein eigenes Angebot verliebt zu sein und damit beginnen, dich ausschließlich für die Probleme deiner Traumkunden zu interessieren.

Die Lösung dieser Probleme ist dein Angebot und nichts anderes.

Manko #3: Du erkennst dein wahres Umfeld.

Es gibt zwei Optionen.

Erstens: Dein Umfeld wünscht sich, dass es dir gut geht, du permanent sicher bist und du dich im Idealfall nicht veränderst.

Zweitens: Dein Umfeld wünscht sich, dass es dir gut geht, du Risiken eingehst und ein völlig neuer Mensch wirst, während du deiner Leidenschaft nachgehst.

Wenn du mit deiner Selbstständigkeit erfolgreich sein möchtest, benötigst du das zweite Umfeld. 90 Prozent der Menschen entsprechen jedoch eher dem ersten.

Umgib dich so schnell wie möglich mit Menschen, die selbstständig sind und gemeinsam mit dir wachsen wollen und verändere so dein Umfeld.

Manko #4: Du erkennst, wie wenig du aus der Schulzeit mitbekommen hast.

Du benötigst solides Wissen im Umgang mit Finanzen und Investitionen.

Du benötigst umfangreiches Wissen zu Beziehungsaufbau, Netzwerken und Beziehungspflege. 

Du benötigst einen einwandfreien Zugang zu deinen Emotionen, Überzeugungen, Glaubenssätzen und Geschichten deiner Kindheit.

Von 100 Prozent, was du in deiner Selbstständigkeit benötigst, lernst du 95 Prozent in deiner Selbstständigkeit. Und mit ein bisschen Glück hast du 5 Prozent aus deiner Schulzeit mitbekommen.

Manko #5: Du erkennst, wie sehr du es wirklich willst.

Darüber nachzudenken dich selbstständig zu machen, ist anders, als selbstständig zu sein.

Sobald die Planungs- und „Traum“ Phase vorbei ist, geht es ans Eingemachte. Meistens kommt es anders und zweitens als man denkt, unabhängig davon, was im Businessplan stand. Für einige beginnt an dieser Stelle der Spaß und für andere endet er.

Niemand kann vorhersagen, was es bei dir ist, aber eine Sache ist sicher – Der einzige Weg es herauszufinden, ist dich selbstständig zu machen.

Und wenn du zu denjenigen gehörst, die sich ihren Mankos stellen, sie zu Stärken machen und richtig Spaß daran haben, wird deine Selbstständigkeit die coolste Reise, auf die du jemals gehen wirst.


Sebastian
Sebastian

Sebastian unterstützt an der Seite von Katja eine inspirierende Gemeinschaft aus Personal Trainern, Therapeuten und Beratern, die sich ein stabiles Business aufbauen und darüber mehr Freiheit in ihrem Leben genießen, indem er Marketing und Prozesse einfach und zielgenau auf den Punkt bringt.