Hole dir die wöchentlichen News für dein Business und starte den Gratis E-Mail Kurs

Deine Reise zu mehr Erfolg als Personal Trainer beginnt hier

Willst du wissen, wie du mit deiner Personal Trainer Website Reichweite aufbaust und online sichtbarer wirst?

Marketingberaterin Katharina Lewald spricht in dieser Podcast-Folge detailliert darüber, wie du deine Produkte effektiver vermarkten kannst. Worauf du besonders achten solltest, erfährst du auch in diesem Blogartikel.

Katharina unterstützt Coaches, Trainer und Berater dabei ein Online Business aufzubauen. Dabei spezialisiert sie sich auf die Vermarktung digitaler Angebote und hilft ihren Kunden mit konkreten Umsetzungstipps sichtbarer zu werden, um nachhaltig Kunden zu akquirieren.

Alle wollen deine Aufmerksamkeit!

Es reicht heutzutage nicht mehr einen Flyer mit deinem Angebot zu erstellen. Du musst mit deinen Angeboten online gehen und diese vermarkten. Doch das ist nicht ganz einfach.

Facebook, Twitter, Instagram & Co. – alle fordern deine Aufmerksamkeit. Du wirst mit Informationen überschüttet und genau da liegt das Problem der heutigen Zeit.

Wie hebst du dich von der Masse ab, wie erstellst du Werbeanzeigen, die die potenziellen Kunden auch tatsächlich zu sehen bekommen? 

Die organische Reichweite von Facebook beträgt mittlerweile nur noch ca. 10%, das bedeutet, dass nur 10 von 100 Menschen, die deine Seite auf Facebook geliked haben, tatsächlich auch deinen Beitrag zu sehen bekommen. Das heißt, dass du viel Mühe in gute und interessante Facebookpostings stecken musst, um überhaupt gesehen zu werden.

Doch gehen die Menschen auf Facebook, um Produkte zu kaufen? In erster Linie nutzen sie soziale Netzwerke zum Zeitvertreib, um sich Bilder anzusehen und sich zu informieren. Katharina sieht hier Handlungsdefizite bei Trainern, denn viele haben zwar eine bestehende Facebookseite, jedoch keine eigene Webseite.

Es ist gut die sozialen Netzwerke zu nutzen, um Vertrauen aufzubauen, aber Kunden zu gewinnen wird immer schwieriger. Deshalb solltest du deine eigene Webseite haben.

Deine Personal Trainer Website ist deine Visitenkarte!

Mit deiner eigenen Website bist du unabhängig von den sozialen Netzwerken. Menschen, die nach einem bestimmten Produkt, einer Dienstleistung oder einer Problemlösung suchen, können deine Seite über Suchmaschinen, wie Google, finden.

Dort kannst du deine Emailliste aufbauen, indem du zum Beispiel ein sogenanntes „Freebie“ anbietest. Das könnte ein pdf- Dokument sein, welches ein bestimmtes Teilproblem löst, ein Video oder ein ähnliches Geschenk. In jedem Fall sollte es einen Mehrwert für deinen Kunden bieten.

Über eine Emailliste funktioniert das Verkaufen immer noch am besten. Übrigens: Wenn dich das Wort „verkaufen“ stört, ersetze es einfach durch „helfen“. Denn jedes Angebot, egal ob online oder offline hilft Menschen dabei ein Problem zu lösen.

ACHTUNG: Deine Personal Trainer Website sollte nicht zu vollgepackt sein mit Angeboten und maximal 2-3 „Calls-to-Action“ enthalten, zum Beispiel:

  • Newsletteranmeldung mit Freebie für die Emailliste
  • Buchungsoptionen, z.B. für ein kostenloses Beratungsgespräch, ein Fitnessangebot o.ä.

Platziere die Möglichkeiten sich auf die Emailliste einzutragen an verschiedenen Stellen auf deiner Website, z.B.

  • auf der Startseite
  • in der Sidebar
  • in Blogartikeln

Denn: viele tragen sich erst ein, wenn sie die Aufforderung ein paar Mal gesehen haben.

Wenn du auf deiner Website einen Blog mit einbaust, generiert das einen Mehrwert für deine (potenziellen) Kunden und führt bestenfalls dazu, dass sie Vertrauen zu dir aufbauen und Fans von dir werden, um dann deine Angebote zu kaufen.

Wichtig hierbei ist, dass du nicht kopflos einfach Blogartikel postest, sondern die Themen abstimmt mit dem, was du verkaufen möchtest. Du solltest dir also langfristig Ziele setzen und Blogposts und Werbeaktionen darauf abstimmen.

Was will mein Kunde?

Um deine Angebote bestmöglich zu vermarkten, musst du wissen, was dein Kunde will.

Den Kunden interessiert nur das Endergebnis und das sind herunter gebrochen meist 3 Dinge:

  • Zeit sparen
  • Geld sparen
  • Fitter, gesünder, schlanker werden

Deshalb: Grenze ein wer deine Zielgruppe ist und fokussiere dich auf sie.

Denn: Wenn du versucht alle anzusprechen, sprichst du niemanden an. Für Mütter sind andere Dinge wichtig als für Manager. Spezialisiere dich und richte deine Angebote an den Bedürfnissen deiner Kunden aus.

Versuche nicht deine Zielgruppe möglichst breit zu definieren, denn so erreichst du möglicherweise genau das Gegenteil. Unter Umständen fühlt sich von deinem Angebot dann niemand angesprochen.

Kommuniziere mit deiner Zielgruppe in den Kanälen, die sie nutzen.

Mache etwas, was dir Spaß macht, aber verliere dabei deine Zielgruppe nicht aus den Augen. Die Kunst ist es, genau die Überschneidung zu finden zu dem, was deine Zielgruppe braucht und was dir Spaß macht. Die Preisgestaltung, Angebote und die Form der Werbung, die du wählst, sind abhängig von deiner Zielgruppe.

Stelle einen Trainingsplan für dein Business auf

Sich ein gut laufendes Business aufzubauen passiert nicht von heute auf morgen, erwarte also nicht, dass dir sofort die Kunden hinterherlaufen. Es ist genau, wie beim Muskelaufbau – sporadisches Training führt auch nicht zu enormen Muskelbergen. Dieser Prozess kann einige Monate oder sogar Jahre dauern. Geringe Einnahmen im Business sind am Anfang ganz normal, sollten aber natürlich nicht die Regel werden!

Wenn keine Buchungen für deine Angebote kommen, liegt es oft nicht am Preis, sondern an einer nicht gut durchdachten Vermarktung.

Worauf solltest du achten, wenn du deine Personal Trainer Website mit Inhalten füllst:

  • Arbeite eine Strategie aus, formuliere deine Ziele
  • Zeitliche Planung von Blogposts oder Videos schon einige Wochen oder sogar Monate im Voraus in Abstimmung mit deinen Zielen
  • Mache dir einen konkreten Plan mit allen einzelnen Schritten, die zur Erreichung deiner Ziele notwendig sind -> Brich deine Ziele in einzelne Handlungsschritte runter
  • Analysiere deine Stärken und Schwächen und suche dir ggf. Hilfe für Dinge, die du nicht gut kannst, nicht gerne machst oder die dich zu viel Zeit kosten
  • Konzentriere dich auf dein Kerngeschäft – nicht zu viele unterschiedliche Angebote!
  • Analysiere, was gut ankommt und was funktioniert und wiederhole es
  • Erstelle Angebote in verschiedenen Preiskategorien, z.B. Personal Training, Beratungspakete oder Workshops und berechne, wie viel du damit verdienen möchtest
  • Schalte nicht kopflos Werbeanzeigen auf Facebook, sondern überlege dir, wie du deine Zielgruppe am besten ansprichst und erreichst
  • Du hast nur wenige Sekunden Zeit, um deinen Websitebesucher zu einem Kunden zu machen
  • Investiere in dich selbst!

Läuft dein Business nicht so wie du dir das vorstellst, solltest du dir Hilfe holen. Allerdings nicht zu spät. 

Wenn dein Mindset schon gelitten hat und deine Motivation am Tiefpunkt ist, solltest du schnellst möglich handeln. Baue dir ein Netzwerk auf und schaue wer dir helfen könnte. Schöpfe alle Möglichkeiten aus und gib nicht gleich auf.

Überlege dir, wo du in einem Jahr sein möchtest. Ändere deine Glaubenssätze und lenke deine Energie in die Erreichung deiner Ziele. Auch, wenn du selbst Coach bist, kannst und solltest du selbst Coachings in Anspruch nehmen.

Denn: Der schlechteste Trainer ist der, der keinen Trainer hat!

Viel Spaß bei der Umsetzung der Tipps,

Deine Katja

PS.: Wenn du Hilfe, Tipps und Anregungen benötigst, dann vereinbare doch ein kostenloses 15-minütiges Strategiegespräch mit mir. Hier kannst du es sofort buchen.


Katja Graumann

Katja Graumann ist die Stimme hinter dem Level Up Podcast und hilft Personal Trainern & Coaches dabei, endlich im Business voranzukommen und neue Kunden zu gewinnen durch authentische Mindset- und Unternehmensstrategien.