Falls du ein selbstständiger Personal Trainer bist, der letzte Woche noch Einzel- oder Kleingruppen Training angeboten hat, stehst du garantiert gerade vor diesen Herausforderungen:

  • Eine Behörde hat dein Studio geschlossen oder das Studio in dem du dein Training gegeben hast und du hast seitdem schlaflose Nächte
  • Die Kundengewinnung nahm gerade fahrt auf und ist jetzt von heute auf morgen abgerissen und du fühlst dich völlig machtlos
  • Alle Trainer beginnen damit ihre Kunden online zu trainieren, aber du weißt nicht wie es geht und hast Angst den Anschluss zu verlieren
  • Wörter wie Convid-19, Virus oder Quarantäne hängen dir gewaltig zu den Ohren raus und du möchtest dich am liebsten verkriechen bis alles vorbei ist

Wenn es dir wie den meisten selbstständigen Trainern geht, dann wirst du in den nächsten Wochen und möglicherweise sogar Monaten mit Situationen wie diesen konfrontiert werden.

Und das hat einen Grund:

Du betrachtest das Ganze noch als Krise, statt als Chance

Denk einmal darüber nach: Wie oft hast du dir in den letzten Tagen den Kopf zerbrochen, wie schlimm doch alles gerade ist, du eigentlich gar nichts dafür kannst und hattest dabei die Aufmerksamkeit ausschließlich darauf, was alles nicht mehr geht.

Du darfst deine Betrachtungsweise ein für alle mal ändern, wenn du langfristig Menschen mit deinem Wissen und Erfahrungen weiterhelfen möchtest möchtest, auch wenn es bedeutet, dass du dies erst einmal als Online Personal Trainer tust.

Warum ist das so wichtig:

Diese einmalige Chance ungenutzt zu lassen und nicht als Online Personal Trainer durchzustarten, ist der Hauptfaktor dafür, dass ein großer Teil der selbstständigen Trainer in ein paar Wochen nicht mehr am Markt sein wird oder sich nicht von der aktuellen Situation erholt. 

Es ist deshalb für dich von entscheidender Bedeutung, ab sofort die Chance anzunehmen, um am Ende als einer der Gewinner dieser turbulenten Zeit hervorzugehen.

Hier sind die Schritte, die du dafür umsetzen darfst.

3 Schritte wie du dein Angebot als Online Personal Trainer anbietest

Aufgrund der letzten Jahre der intensiven Zusammenarbeit mit selbstständigen Personal Trainern, die ihr Angebot bereits als Online Personal Trainer anbieten, kann ich dir hier die 3 wichtigsten Schritte zeigen, die dir dabei helfen werden, diesen Weg auch für dich zu gehen.

Schritt 1 – Kommunikation mit dem Kunden

Ich setze jetzt einfach mal voraus, dass du bereits ein Profil deines Traumkunden hast, seine oder ihre Probleme und Wünsche genau kennst und das perfekte Angebot dazu ausgearbeitet hast. Am Ende ist und bleibt das die Basis, um überhaupt erfolgreich als Personal Trainer arbeiten zu können.

Das Schöne an der Sache ist, dass die Vorteile deines Angebotes für deinen Traumkunden gleich bleiben. Einzig die Art und Weise und möglicherweise die Dauer der Zusammenarbeit, um die Vorteile zu realisieren, ändert sich.

Also das Gefährt, mit dem dein Kunde vom Problem zum Wunsch kommt, verändert sich. Und hier setzt du an. Du darfst deinem Kunden dieses neue Gefährt schmackhaft machen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit kommen durch die Online Betreuung sogar weitere Vorteile hinzu.

Spoiler: Dein Kunden spart Zeit, Geld und hat weniger Stress, weil er für die Zusammenarbeit weniger Weg auf sich nehmen muss und in dieser Zeit etwas anderes tun kann (z.B. Geld verdienen oder Zeit mit der Familie verbringen). Darüberhinaus schont er seinen Tank.

Schritt 2 – Technische Umsetzung

Je nach Umfang der Betreuung und des Angebotes hast du hier verschiedene Möglichkeiten.

Hier sind mal die besten Tools, mit denen wir die besten Erfahrungen gemacht haben. 

Zoom – Für die Bildschirmübertragung

Mit Zoom hast du die Möglichkeit Videokonferenzen zu veranstalten. Du kannst mit deinen Teilnehmern deinen Desktop teilen und das Ganze optional auch aufzeichnen. 

Logitech C920 + Verlängerung + Ständer – Für Video und Sprache

Mit der Webcam inklusive der Verlängerung bist du flexibel und vermeidest, dass du deinen Computer die ganze Zeit neu positionieren musst, wenn du Übungen vormachst und den Platz oder die Position wechselst.

OptiOffice – Für Videobibliothek, Trainingspläne und Mitgliederverwaltung

Bei OptiOffice hast du alles in einer Hand. Es ist eine Komplettlösung, die ständig weiter verbessert wird. Mit dem letzten Update kannst du jetzt auch den Link zu Zoom hinterlegen, über den deine Kunden dann ganz einfach dem Meeting (Training) beitreten können.

Google Drive – Für Trainingspläne (kostengünstige Variante, wenn du fit in Exel bist)

Über die Cloud von Google kannst du deinen Kunden Pläne, Videos und alles andere schicken und den Zugang teilen. In der Cloud können dann die Pläne bearbeitet oder angepasst werden und du und dein Kunde haben sofort Einblick auf die Änderungen.

Schritt 3 – Praktische Umsetzung

Auch hier hast du wieder je nach Betreuungsumfang und Angebot verschiedene Möglichkeiten.

Und je nachdem wo du vorher dein Training angeboten hast, mit den dazugehörigen Trainingsgeräten, kann es sein, dass du hier Einschränkungen machen musst oder mit deiner Erfahrung als Trainer Alternativen anbieten.

Zuerst solltest du dir überlegen, was dein Traumkunde mindestens benötigt, um seine Ziele zu erreichen. Mach dazu einfach eine Liste und schick sie deinen Kunden. Hier ist eine coole Möglichkeit das Ganze abzubilden und um es deinen Kunden leicht zu machen. Kit.co

Solltest du deine Kunden immer zu festen Zeiten trainiert haben, würde ich die Zeiten vorerst gleich lassen. Das hat mehr mit den Gewohnheiten deiner Kunden zu tun und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sie sich damit zu Beginn leichter tun.

Wichtig ist, dass du deinen Kunden genau erklärst, wie sie ihre Kamera positionieren sollen, damit du später einen guten Blick auf die Ausführung der Übungen hast.

Vom direkten Ablauf kannst du alles gleich lassen. Plane Zeit vor und nach der Trainingssession ein, für Begrüßung und Smalltalk. Solltest du Gruppentraining anbieten, öffne den Raum zum Zoom Meeting eher damit die soziale Komponente für die Mitglieder bleibt und sie ein bisschen Smalltalk betreiben können, bevor der Kurs losgeht.

Du wirst überrascht sein, wie schnell sich der Rest automatisch einspielt.

Das ist alles – mehr musst du anfangs nicht tun, um sofort als Online Personal Trainer zu starten und um diese einmalige Chance zu ergreifen.

Es liegt eigentlich auf der Hand: 

Sobald du diese 3 einfachen Schritte umsetzt und die Chance ergreifst, kannst du deine Kunden weiterhin betreuen, ohne Verdienstausfall und der Gefahr, dass sie in ein paar Wochen oder Monaten so aus dem Tritt sind und vielleicht gar nicht mehr zu dir wollen. 

Darüberhinaus hast du die überragende Möglichkeit ehemalige Kunden, die durch einen Umzug oder andere Veränderungen in ihrem Leben dein Training nicht mehr wahrnehmen konnten, erneut für dich zu gewinnen.  

Möglicherweise hast du bereits realisiert, wie groß diese Chance in Wirklichkeit ist.

Wir setzen diese Schritte gerade sehr erfolgreich in unserem Studio und mit anderen Personal Trainern um und erzielen sehr gute Ergebnisse damit.

Wenn du diesen Artikel liest, dann gehe ich davon aus, dass du deine Leidenschaft als Trainer lebst, volle Verantwortung für dich und deine Kunden übernimmst und jetzt erst richtig Gas gibst.

Nun, falls das auf dich zutrifft, dann wirst du definitiv davon profitieren, die 3 Schritte, die ich dir eben gezeigt habe, auch für dich umzusetzen, um deiner Online Personal Trainer Tätigkeit ein großes Stück näher zu kommen.

Wenn du Lust hast diesen Weg mit einer coolen Community zu gehen, die selbst gerade den Wechsel von Offline Trainer zum Online Trainer geht, habe ich einen Vorschlag für dich:

Katja hat extra dafür diese Gruppe auf Facebook erstellt: 

Fitness Kunden einfach online betreuen

Alles was du dafür tun musst, ist jetzt eine Anfrage zu stellen und dann sehen wir uns gleich in der Gruppe.

Online Personal Trainer


Sebastian
Sebastian

Sebastian hilft Personal Trainern dabei, endlich im Business voranzukommen und neue Kunden zu gewinnen durch effektive Maßnahmen zur Erhöhung der Reichweite & Sichtbarkeit und gezielter Angebotserstellung.