Hole dir die wöchentlichen News für dein Business und starte den Gratis E-Mail Kurs

Deine Reise zu mehr Erfolg als Personal Trainer beginnt hier

Ich verrate dir ein Geheimnis.

Alle Interessenten wollen kaufen.

Du glaubst mir nicht, weil du andere Erfahrungen gemacht hast?

  • Du postest regelmäßig auf Social Media, aber keiner reagiert…
  • Webseitenbesucher landen auf deiner Seite, melden sich aber nicht…
  • Weiterempfehlungen kommen zwar, aber alle schockiert dein Preis…
  • Du führst vielversprechende Gespräche mit Interessenten, aber sie kaufen trotzdem nicht…

Ja, das Leben als selbstständiger Personal Trainer ist mitunter frustrierend. Vor allem, wenn du regelmäßig diese Erfahrungen machst. Da wird es schwer die eigenen Motivation hoch zu halten.

Aber es gibt einen Grund, warum du diese Erfahrungen machst:

Du machst es deinen Interessenten unmöglich bei dir zu kaufen

Potentielle Kunden sind schmerzmotiviert und auf der Suche nach einer Lösung. Es ist kein Zufall, dass sie deine Beiträge lesen oder auf deiner Seite landen.

Die Frage ist, ob sie die Lösung bei dir finden und sie dann eine Chance haben, mit dir in Kontakt zu treten.

Du musst es deinen Kunden so leicht wie möglich machen: 

Im Moment hast du wahrscheinlich überhaupt keine Vorstellung davon, wie viele Interessenten du schon verloren hast, weil du es ihnen nicht ermöglichst bei dir zu kaufen.

Im Marketing wird das Ganze “Leads verbrennen” genannt.

Und da Kundenanfragen zu generieren eine kostspielige Angelegenheit ist, was Zeit und Geld angeht, solltest du so viele Interessenten wie möglich in glückliche Kunden verwandeln.

Zumindest, wenn du hohe monatliche Umsätze mit deiner Dienstleistung als Personal Trainer erwirtschaften möchtest.

Hier sind 5 Probleme, mit denen du es deinen potentiellen Kunden unmöglich machst deine Dienstleistung als Personal Trainer zu kaufen

Aus der Erfahrung mit unseren Klienten und aus zahlreichen Gesprächen, mit selbstständigen Personal Trainern, sind hier die 5 häufigsten Ursachen oder Probleme, warum Interessenten nicht kaufen.

#1 Du hast keine Ahnung, wer überhaupt ein potentieller Kunde ist

Fehlendes Verständnis über den eigenen Zielkunden ist das Hauptproblem der meisten Personal Trainer. 

Das führt dazu, dass alle möglichen Beiträge, für alle möglichen Personen, mit allen möglichen Lösungsvorschlägen gepostet werden.

Das Ergebnis davon ist immer das Gleiche. Der potentielle Kunde ist verwirrt, weil du jeden Tag mit deinen Marktbotschaften eine andere Person ansprichst, mit anderen Problemstellungen und Bedürfnissen. Es fehlt vorne und hinten der rote Faden.

#2 Du bist unfähig die Sprache deines potentiellen Kunden zu sprechen

Es ist im Prinzip ein direktes Problem aus Punkt #1.

Darüberhinaus kann es aber passieren, dass du deinen Kunden genau kennst und trotzdem chinesisch mit ihm spricht. Fachchinesisch um genau zu sein. 

Bei vielen Personal Trainern ist es besonders beliebt, ordentlich auf die Kacke zu hauen, mit dem, was sie besonders gut können.

Ja, auch ich bin schuldig. Ich habe es oft raushängen lassen, dass ich in der Top 5 Trainerliste, einer der weltweit besten Kettlebell Ausbildungsplattform war. Kettlebell hier – Kettlebell da. Es ging immer nur um die Kettlebell und über mich aber selten, um das Problem, das ich mit der Kettlebell für den Interessenten löse.

Deinen potentiellen Kunden interessiert jedoch nicht, was für ein toller Hecht du bist. Ihn interessiert zu Beginn ausschließlich ob du sein Problem lösen kannst. Und dieses Problem solltest du besser in Worte fassen können, als er selbst. Im Idealfall mit seinen eigenen Worten.

#3 Dein Funnel ist zu komplex und dein potentieller Kunde ist total verwirrt

Wie komplex ist der Trichter, durch den dein potentieller Kunde gehen muss?

Er liest deinen Beitrag auf Facebook und ist interessiert. Was muss er dann tun? Drückst du dich immer genau aus und gibst eine klare Handlung vor? Oder lässt du ihn einfach mit seinem Interesse zurück?

Oder er landet auf deiner Webseite und ist nach 7 Sekunden auch immer noch da, weil er denkt seine Lösung gefunden zu haben. Wie leicht machst du es ihm jetzt, um direkt mit dir in Kontakt zu treten oder einen Termin zu bekommen?

Ich teste regelmäßig Webseiten, um zu prüfen ob ich als Interessent eine Chance hätte. Es ist keine Seltenheit, dass ich nach dem 4 Klick und der dritten Unterseite, mit einem 08/15 Link zu einem E-Mail Postfach einfach aufgebe.

Je weniger Schritte der potentielle Kunde gehen muss, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er durchkommt.

#4 Du vergisst den potentiellen Kunden zu qualifizieren

Die Tatsache, dass alle Interessenten kaufen wollen, bedeutet keinesfalls, dass sie es auch können.

Wie oft passiert es dir, dass Kunden im Verkaufsgespräch über dein Angebot schlafen wollen, mit dem Partner reden oder es ihnen schlichtweg zu teuer ist?

Wenn du sauber qualifiziert hast, weißt du das dies alles Vorwände sind und du den Kunden mit einer ordentlichen Einwandbehandlung trotzdem gewinnen wirst. Ohne Qualifizierung hast du jedoch keine Ahnung ob es tatsächliche Einwände sind, die du nicht behandeln kannst.

#5 Du machst einfach keinen Abschluss

Dirk Kreuter würde sagen, dass du ein Berater bist und kein Verkäufer.

Und wahrscheinlich hat er auch Recht damit. Die meisten Personal Trainer erkennen Käufersignale nicht einmal, wenn potentielle Kunden sie ihnen mitten ins Gesicht schreien. 

Beratung im Verkaufsgespräch ist super wichtig. Sie ist die Grundlage dafür, dass der Kunde Vertrauen aufbauen kann und überhaupt damit anfängt Käufersignale auszusenden. Und sollten die Käufersignale doch einmal ausbleiben, provozierst du sie einfach mit Testabschlüssen. Verkaufen ist super simpel und keine Raketenwissenschaft. 

Alleine Punkt #4 und #5 sind der Grund für übertriebene Schweißausbrüche und Schüttelfrostanfälle, bei Trainern, wenn der potentielle Kunde nach dem Preis der Dienstleistung als Personal Trainer fragt. Dabei sollte das der schönste Moment beim Verkaufen sein. 

Das sind die 5 häufigsten Probleme, warum Interessenten am Ende nicht bei dir kaufen werden. 

Sobald du diese Probleme aus der Welt schaffst, werden sich potentielle Kunden bei dir melden und du kannst sie für deine Dienstleistung als Personal Trainer gewinnen. Und darum geht es doch am Ende, wenn du gut von deiner Selbstständigkeit als Personal Trainer leben möchtest und dabei möglichst vielen Menschen helfen willst. Win-Win. 

Im Coaching mit unseren Klienten stellen wir all diese Probleme ab und erzielen damit großartige Resultate. Und da du bis hier hin gelesen hast, gehe ich mal davon aus, dass dir das ein oder andere Problem bekannt vorkommt.

Falls dem so ist, wirst du definitiv stark davon profitieren, wenn du die Probleme, die ich dir gerade gezeigt habe abstellst und so endlich neue Anfragen von Interessenten erhältst, die du im Anschluss zu glücklichen und zahlenden Kunden machst.

Willst du jedoch die ganze Angelegenheit entscheidend abkürzen, ohne auf alles selbst kommen zu müssen, dann habe ich einen Vorschlag für dich:

Wir werden dir kostenlos dabei helfen diese Probleme zu lösen, damit potentielle Kunden bei dir kaufen können – alles, was du dafür tun musst, ist auf diesen Link hier zu klicken und dich für ein kostenloses Strategiegespräch zu bewerben:

Jetzt Termin vereinbaren!

Wir freuen uns darauf, dich schon bald persönlich beraten zu dürfen!


Sebastian
Sebastian

Sebastian hilft Personal Trainern dabei, endlich im Business voranzukommen und neue Kunden zu gewinnen durch effektive Maßnahmen zur Erhöhung der Reichweite & Sichtbarkeit und gezielter Angebotserstellung.